Belletristik

Unterwegs mit Wulf Kirsten
Elsinor Verlag

Eine posthume Freundesgabe will dieses Buch sein, ein „liber amicorum“ für einen großen Dichter, der den Gedankenaustausch mit Freunden und Kollegen suchte – sei es in Briefwechseln, Telefonaten oder geselligen Gesprächen, gerne auch bei Wanderungen. Wulf Kirsten hatte, wie es in einem seiner Gedichte heißt, „immer ein menschliches Wort“. Bei all dem wuchs ein Netz von Freunden und Weggefährten. Neununddreißig von ihnen und sein Sohn Jens Kirsten kommen hier zu Wort. Die Herausgeber Wolfgang Haak, Michael Knoche und Christoph Schmitz-Scholemann waren mit Kirsten bis zuletzt in einem lite­rarischen Gesprächskreis verbunden, der, in Anlehnung an einen barocken Brauch, nach einem Baum hieß, dessen Widerstandsfähigkeit legendär ist: Die Elsbeere.
18,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Die Odyssee
Elsinor Verlag

Die Geschichte von der Seereise des Odysseus und der Abrechnung mit den Verehrern seiner Frau Penelope bietet spannenden Erzählstoff, Fluchterfahrungen, Männerdummheiten, Frauenklugheit, Trinkgelage und eine das alles überlagernde Liebesgeschichte. Die hier vorgelegte Übertragung von Christoph Schmitz-Scholemann macht das alte Epos auf neue Weise lesbar. Sie ersetzt das homerische Versmaß und den vertrackten Satzbau des Originals durch einladende, frei fließende, rhythmische Sprache. Dabei schimmern die poetische Anmut und der Ausdrucksreichtum des Originals immer durch. 
29,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Grenze: Besetztes Gebiet - Ballade eines Landes
Elsinor Verlag

Anfang 1923 besetzten belgische und französische Truppen Teile des Rheinlandes und des Ruhrgebiets, um Reparationsforderungen aus dem Ersten Weltkrieg Nachdruck zu verleihen. Elisabeth Langgässer schildert in ihrer „Ballade eines Landes“ den Alltag im besetzten Gebiet, ohne Ressentiments zu bedienen. Vielmehr gelingt ihr in der Erzählung das vielschichtige Bild einer Landschaft und ihrer Menschen vor dem Hintergrund einer Geschichte, die bis in römische Zeiten zurückreicht. 
14,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Kleiner Vogel Glück
TOP
Elsinor Verlag

Hans, der nahbare „Held“ in „Kleiner Vogel Glück“, ist das glatte Gegenteil von einem Helden: eine unheroische Figur in tragischen Zeiten. Ein bäuerlicher Anarchist und Nicht-Mitmacher, der 1916 widerwillig hoch oben in den Dolomiten im Gebirgskrieg feststeckt.  „Kleiner Vogel Glück“ erzählt vom tiefen Wunsch nach Frieden und Menschlichkeit. Begleitet von großen und kleinen Geschichten über die Zufälle des Lebens. 
19,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
In der Hand die klebrigen Münzen - Gedichte
Elsinor Verlag

Mit dem Band „In der Hand die klebrigen Münzen“ legt der Autor und Postpoetry-Preisträger Frank Lingnau ein lyrisches Werk vor, in dem sich Erinnertes, Erzähltes und Erlebtes verbinden. In lakonischen Versen und eindrücklichen Bildern widmet sich Lingnau dem Privaten, einer Kindheit und Jugend in den 70er Jahren, ebenso wie größeren Zusammenhängen, etwa Augenblicken existenzieller Ausnahmesituationen in den politischen Gedichten „Schwarze Oliven“ und „Klopfzeichen“. In dem Zyklus „Hoppengarten“ richtet er einen liebevollen Blick auf Tiere in einem Schrebergarten, einem höchst bedrohlichen Terrain. Seine anspielungsreichen Schneegedichte begleiten Goethe als Schlittschuhläufer und den Naturforscher Alfred Brehm bei einer Expedition an der Wolga.
 
15,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Der Fluss Die Stille - Gedichte
Elsinor Verlag

Welterfahrungen in lyrischer Verdichtung zeichnen auch diese neue Sammlung von Petra Fietzek aus. Angeordnet sind die Gedichte nach Kategorien, die jeweils eigene kleine Zyklen ergeben. Die Bildwelten sind vertraut: eine Urlaubskulisse, ein Café, der Blick aus dem Zug, ein Hafen, eine stille Kirche. Doch fast nie ist es so, wie es zunächst scheint: Die Idylle trügt, erweist sich als brüchig, Lebenskatastrophen und die Katastrophen unserer Zeit scheinen auf und stören den vermeintlichen Frieden.
14,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Das graue Haus am Kolk - Ein Stadtleben in Dichtung und Prosa
TOP
Longinus 

In den Texten der heute vergessenen Schriftstellerin Ida Wagner (1877–1962) wird die Stadt Soest am Ende des 19. Jahrhunderts lebendig, ebenso die Erinnerung an jene Schäden, die zwei Weltkriege hinterlassen haben. Ihre kurzgeschichtlichen Prosastücke zeigen das Leben rund um den Kolk, während ihre an romantischen Vorbildern geschulte Lyrik eine innere Lebensgeschichte aufblättert. – Mit einem Essay herausgegeben von dem Literaturarchäologen Martin A. Völker. 
16,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
Herbstliche Spiegel - Moderne Märchen aus dem Münsterland II
Longinus

Wer mag schon glauben, dass alles anders ist? In den Märchen von Georg Veit jedenfalls ist alles anders. Auch hier stößt der vielgeplagte Geschäftsmann auf einen merkwürdigen Märchenerzähler, diesmal ein seltsam erwachsenes Mädchen, das ihm mit seinen Pferden und seinen Märchen die „Hölle heiß“ und den „Himmel befahrbar“ macht. Es wird ihm mächtig mulmig bei diesen Geschichten des Pferdekindes: verhexte Spiegel, eine verwelkte Prinzessin, ein Riese, der Schornsteine verstopft, Zwillinge, die während mittelalterlicher Fehden an eine unheilvolle „schwarze Glut“ geraten und plötzlich mit Zwerginnen, die sich in einen doppelköpfigen Drachen verwandeln, ihre Heimat retten sollen. In der Reihe „Moderne Märchen aus dem Münsterland“ (erster Band: „Das Lachen des Winters“, 2021) erzählt Georg Veit in altem Gewand neue Stoffe, die in heutiger Zeit eine besondere Bedeutung gewinnen.
25,00 EUR
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand
153 bis 160 (von insgesamt 164)